Komet 41P/Tuttle-Giacobini-Kresák

Veröffentlicht am 8. April 2017

Ostersamstag, 15. April 2017, ab 19:00 Uhr

Die Sternwarte lädt ein zur Beobachtung des Kometen 41P/Tuttle-Giacobini-Kresák.

Entdeckt am 3. Mai 1858 von H.P. Tuttle (Cambridge/USA). Der Komet wurde rasch schwächer, sodass keine genaue Bahn bestimmt werden konnte. Am 1. Juni 1907 fand M. Giacobini (Nizza/F) einen Kometen, aber erst 1928 entdeckt A. Crommelin, dass es sich um denselben Kometen handelte. L. Kresak entdeckte am 24. April 1951 einen Kometen, dessen Bahnelemente mit denen von Tuttle und Giacobini übereinstimmten.
Eine genauere Bahn mit nur 5.4 Jahren Umlaufszeit konnte bestimmt werden.

Ein einfaches Fernglas genügt, um den Kometen zu beobachten.

Der Komet ist berühmt für seine Helligkeitsausbrüche:
Bei seiner Wiederkehr 1973 hatte seine Helligkeit 
innerhalb nur weniger Tage um 10 (!) Größenklassen zugenommen. 

Auch 2001 konnte er seine Helligkeit innerhalb eines Monats von der 15. bis zur 8. Größe steigern.
Die Wiederkehr 2017 bringt den Kometen im April mit 0.14 AE (1 AE= Entfernung zwischen Sonne und der Erde) näher als je zuvor an die Erde heran.

Der Komet ist im Sternbild Drachen zu finden. Dieses Sternbild ist zirkumpolar und somit immer sichtbar (über dem Horizont), daher kann der Komet die ganze Nacht beobachtet werden.

Durch unsere Teleskope ermöglichen wir Ihnen den Blick auf dieses Objekt, aber auch ein einfaches Fernglas genügt, um den Kometen zu beobachten.